Beteiligte Institutionen

Als fachbereichsübergreifendes Forschungsinstitut der Universität Bremen befasst sich das Zentrum für Medien-, Kommunikations- und Informationsforschung (ZeMKI) mit Fragen des Medien- und Kommunikationswandels an der Schnittstelle von Kultur- und Sozialwissenschaften einerseits und Technikwissenschaften andererseits. Das Besondere ist dabei die interdisziplinäre Ausrichtung des Forschungsinstituts: An ihm sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus der Kommunikations- und Medienwissenschaft, der Kulturwissenschaft, des Informationsmanagements und der Medienpädagogik beteiligt. Neben ihren Forschungsaktivitäten lehren die Mitglieder des ZeMKI an den verschiedenen Medienstudiengängen der Universität Bremen und engagieren sich öffentlich in Bezug auf Fragen des Medien- und Kommunikationswandels.

Das Research Center Media and Communication (RCMC) bündelt die medienbezogene Forschung an der Universität Hamburg in vier Fakultäten, koordiniert sie mit den am Hans-Bredow-Institut durchgeführten Aktivitäten und entwickelt neue Initiativen in diesem Bereich. Das RCMC hat derzeit über 40 Mitglieder, die aus den Fächern Medienwissenschaft, Journalistik- und Kommunikationswissenschaft, Betriebswirtschaftslehre, Medienpädagogik und Rechtswissenschaft stammen.

Medienvermittelte öffentliche Kommunikation – das ist das Forschungsgebiet des Hans-Bredow-Instituts für Medienforschung in Hamburg. Die Medien prägen heute mehr denn je den Alltag, die Politik, die Wirtschaft und die Kultur. Kernziel der Forschung des Instituts ist es, diese Einflüsse der Medien zu verstehen, Entwicklungen und Risiken abzuschätzen und Handlungsoptionen zu entwickeln. Das Institut wahrt dabei seine unabhängige Position. Die Wissenschaftler sehen ihre Verantwortung darin, sich neuen Fragestellungen nach wissenschaftlichen Kriterien zu nähern, ihre Grundannahmen und Methoden transparent zu machen. Die Erforschung der aktuellen Medienentwicklung erfolgt interdisziplinär. Die für das Institut grundlegenden kommunikations- und rechtswissenschaftlichen Perspektiven werden mit weiteren Ansätzen, etwa aus Ökonomie und Pädagogik, kombiniert. Eine derartige Medienforschung setzt Kooperation voraus. Mit Partnern in vielen Ländern werden international vergleichende Fragestellungen bearbeitet.

Weitere beteiligte Institutionen:

Fakultät für Geisteswissenschaften der Universität Hamburg

Fakultät für Rechtswissenschaft der Universität Hamburg

Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Universität Hamburg

FMG - Forschungsstelle Mediengeschichte am Hans-Bredow-Institut

ifib – Institut für Informationsmanagement GmbH, Bremen

SOCIUM - Research Center on Inequality and Social Policy