Dr. Claudia Lampert

Hans-Bredow-Institut für Medienforschung

E-Mail

c.lampert[at]hans-bredow-institut.de

Institution/Hochschulzugehörigkeit

Hans-Bredow-Institut für Medienforschung an der Universität Hamburg (Institutionsangaben)

Forschungs-/Fachgebiet

Kommunikationswissenschaft/Medienpädagogik

Forschungsinteressen

Nutzungs-, Rezeptions- und Wirkungsforschung, Mediensozialisation

Berufliche Stationen

Seit 7/2006
Hans-Bredow-Institut für Medienforschung an der Universität Hamburg
Wissenschaftliche Referentin

4/1999-5/2006
Hans-Bredow-Institut für Medienforschung an der Universität Hamburg
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

1/1993-3/1999
Hans-Bredow-Institut für Medienforschung an der Universität Hamburg
Studentische Mitarbeiterin

 

Ausbildung & Abschlüsse

2006
Promotion zur Dr. phil. an der Universität Hamburg, Fakultät für Erziehungswissenschaft, Psychologie und Bewegungswissenschaft

1999
Diplom in Erziehungswissenschaft, Universität Hamburg

Relevante Publikationen

  1. Kühn, J./Lampert, C. (2015): Mobile Internetnutzung von Kindern und Jugendlichen. Eine qualitative Studie zur Smartphone- und Tablet-Nutzung von Zwei- bis 14-Jährigen. [Mobile Internet use of children and adolescents]. In: Arbeitspapiere des Hans-Bredow-Instituts Nr. 35, http://www.hans-bredow-institut.de/webfm_send/1108.
  2. Dreyer, S./Lampert, C./Schulze, A. (2014): Kinder und Onlinewerbung. Erscheinungsformen von Werbung im Internet, ihre Wahrnehmung durch Kinder und ihr regulatorischer Kontext. [Children and online advertising]. Berlin: Vistas.
  3. Süss, D./C. Lampert, C./Wijnen, C.W. (2013): Medienpädagogik. Ein Studienbuch zur Einführung (2. Aufl.) [Media education]. Wiesbaden: Springer VS.
  4. Wagner, U./Gebel, C./ Lampert, C. (2013) (eds.): Zwischen Anspruch und Alltagsbewältigung: Medienerziehung in der Familie [Between aspiration and reality: Media education in the family]. Berlin: Vistas.
  5. Wagner, U./C. Lampert (2013): Zur Notwendigkeit einer ressourcenorientierten Mediensozialisationsforschung [The neccessity of a ressource oriented research on media socialisation]. In C. W. Wijnen/S. Trültzsch/C. Ortner (eds): Medienwelten im Wandel. Kommunikationswissenschaftliche Positionen, Perspektiven und Konsequenzen [Changing media worlds]. Wiesbaden: VS, 223-236.
  6. Schmidt, J.-H./C. Lampert (2013): Medienkompetenzen in digital konvergierenden Medienumgebungen [Media literacy in digital convergent media environments]. In T. Bellut (ed.): Jugendmedienschutz in der digitalen Generation. Fakten und Positionen aus Wissenschaft und Praxis [Protection of young people from harmful media in the digital generation]. München: kopaed, 209-236.
  7. Lampert, C.; Donoso, V. (2012): Bullying. In: S. Livingstone/L. Haddon/A. Goerzig (eds.): Children, Risk and Safety Online: Research and Policy Challenges in Comparative Perspective. Bristol: Policy, S. 141-150.
  8. Lampert, C./C. Schwinge/R. Kammerl/L. Hirschhäuser (2012): Computerspiele(n) in der Familie [Videogames and gaming in the family]. Düsseldorf: LfM.
  9. Hasebrink, U./C. Lampert, C (2011): Kinder und Jugendliche im Web 2.0 – Befunde, Chancen und Risiken [Children and adolescents in the web 2.0 – Findings, opportunities and risks]. In: Aus Politik und Zeitgeschichte, 3/2011, 3-17.