Micheal Walter, M.A.

ZeMKI, Zentrum für Medien-, Kommunikations- und Informationsforschung, Universität Bremen

Fachgebiet: Soziologie mit dem Schwerpunkt Mediensoziologie und Visuelle Kommunikation

E-Mail: mkwalter[at]uni-bremen.de

 

Vita

Michael Walter ist seit Juli 2013 wissenschaftlicher Mitarbeiter im Teilprojekt „Irritationen und Coping in den Mittelschichten“ der Creative Unit „Kommunikative Figurationen“. Zuvor war er wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-Projekt „Migration und Komik – Soziale Funktionen und konversationelle Potentiale von Komik und Satire in den interethnischen Beziehungen Deutschlands“ am Kulturwissenschaftlichen Institut in Essen.
Sein Studium der Soziologie und der Neueren deutschen Literatur an der Universität Konstanz schloss er 2007 mit einer Magisterarbeit zur  Rezeption von Verschwörungstheorien zum 11. September in den Leitmedien ab.
Er promoviert zum Thema „Bildpolitik von wirtschafts- und sozialpolitischen Reforminitiativen in der Bundesrepublik“

 

Forschungsinteressen

Mediensoziologie, Visuelle Soziologie, poststrukturalistische Hegemonietheorie, Konspirationsforschung

 

Relevante Publikationen:

  • Anton, A./Schetsche, M./Walter, M. (Hrsg.) (im Erscheinen): Konspiration. Soziologie des Verschwörungsdenkens. Wiesbaden: Springer
  • Walter, M. (im Erscheinen)  Der Kampf um die Wirklichkeit. Mediale Legitimationsstrategien gegenüber Verschwörungstheorien zum 11. September. In Anton, A./Schetsche, M./Walter, M. (Hrsg.): Konspiration. Soziologie des Verschwörungsdenkens. Wiesbaden: Springer  
  • Walter, M. (im Erscheinen): Zur Bildpolitik der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft, in: Pechriggl, A./Schober, A. (eds.): Hegemonie und die Kraft der Bilder. Klagenfurter Beiträge zur visuellen Kultur. Band 3. Köln: Herbert von Halem