Mediale Veränderung erforschen

Arbeitstreffen am 24./25.10. 2013 am ZeMKI, Universität Bremen

Mediale Veränderungen erforschen: Zur empirischen Konzeptionalisierung von Medien- und Kommunikationswandel in Forschungsverbünden

Interne Veranstaltung

 

Medien- und Kommunikationswandel ist derzeit Thema verschiedener größerer Forschungsverbünde. Die Forschergruppe „Politische Kommunikation in der Online-Welt“  untersucht, wie sich Politik bzw. politische Kommunikation mit der fortschreitenden Etablierung des Internets verändern. Im Fokus des NCCR Democracy steht u.a. die Medialisierung von Politik und Gesellschaft. Die Graduiertenkollegs „Vertrauen und Kommunikation in einer digitalisierten Welt“ und „Locating Media“ befassen sich mit digitaler Medienkommunikation einerseits im Hinblick auf die Veränderung von Vertrauensbildung, andererseits im Hinblick auf Orts- und Situationskonstitution. Das Schwerpunktprogramm „Mediatisierte Welten“ erforscht die Veränderung von Lebens- und Sozialwelten mit Mediatisierung bzw. die Creative Unit „Kommunikative Figurationen“ die sich transformierende kommunikative Konstruktion mediatisierter Gesellschaften und Kulturen.

Die Arbeit in solchen Verbünden eröffnet umfassende Chancen: Die gemeinsame Forschung in ihnen gestattet es, „Veränderung“ über Einzelphänomene hinaus zu erfassen und zu übergreifenden Aussagen zu gelangen. Damit wird es möglich, ambitionierte Konzepte wie „Evolution“, „Genese“, „Wandel“ in den Blick zu nehmen und ihre Tauglichkeit für die Erfassung der beobachteten Prozesse empirisch zu prüfen. Auf diese Weise bestehen für eine empirische Untersuchung der sich verändernden Medien und Kommunikation gänzlich neue Möglichkeiten und es entstehen vielfältige neue interdisziplinäre Schnittstellen. Damit einher geht aber die Herausforderung, wesentlich stärker integrative Ansätze der Konzeptionalisierung und Operationalisierung von Medien- und Kommunikationswandel zu entwickeln, die über die Kommunikations- und Medienwissenschaft hinaus in anderen Wissenschaftsdisziplinen anschlussfähig sind.

Ziel des internen Workshops ist es, diese Herausforderungen zwischen den verschiedenen bestehenden Forschungsverbünden im deutschsprachigen Raum zu diskutieren. Hierzu soll für jeden Forschungsverbund das diesem zugrunde liegende Konzept von Medien- und Kommunikationswandel dargestellt und dessen empirische Untersuchung konzeptionell und in seiner konkreten Umsetzung beschrieben werden.

 

Das Arbeitstreffen findet im Gästehaus Teerhof statt (Auf dem Teerhof 58, 28199 Bremen).

Es handelt sich bei dem Workshop um eine interne Veranstaltung. Nähere Hinweise sind über Sebastian Kubitschko erhältlich.