Prof. Dr. Rudolf Kammerl

Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg

Wandel der Medienumgebung

Fachgebiet

Medienpädagogik

Vita

Prof. Dr. Rudolf Kammerl ist seit 2016 Inhaber des Lehrstuhls für Pädagogik mit Schwerpunkt Medienpädagogik. Gemeinsam mit seinem Team und Mitarbeiter*innen des Leibniz-Instituts für Medienforschung | Hans-Bredow-Institut (HBI) untersucht er im DFG-Projekt Connected Kids“ die Sozialisation von Kindern in einer sich wandelnden Medienumgebung.

Rudolf Kammerl studierte Erziehungswissenschaft mit Nebenfächern an der Universität Regensburg von 1991 bis 1994 (Abschluss Dipl.-Päd.). Er wurde 1998 an der Philosophischen Fakultät der Universität Passau promoviert. Der Titel der Dissertation lautet „Verantwortung und Pädagogik“. Im Jahr 2004 habilitierte er sich im Fach „Allgemeine Pädagogik“ mit seiner Habilitationsschrift „Internetbasierte Kommunikation und Identitätskonstruktion“. Sein aktueller Arbeitsschwerpunkt sind Studien zu Sozialisations- und Bildungsprozessen im Kontext einer tiefgreifend mediatisierten Gesellschaft. Von 2008 bis 2016 hatte er die Professur für Erziehungswissenschaft unter besonderer Berücksichtigung der Medienpädagogik an der Universität Hamburg inne. 

Im Rahmen weiterer aktueller Projekte, wie Verläufe exzessiver Internetnutzung in Familien (VEIF)P3DiG – Primat des Pädagogischen in der Digitalen Grundbildung, und DiBiGa – Zukunftsperspektiven für die Digitale Bildung im Grundschulalter untersucht er die Rolle digitaler Medien für Sozialisations-, Lern- und Bildungsprozesse. 

 

Forschungsschwerpunkte

Mediensozialisation, Medienerziehung, Medienbildung, Kommunikation