Kommunikative Figurationen interpersonaler Öffentlichkeit

Dynamiken von Beziehungs- und Kommunikationsnetzwerken


Projektleiter: Prof. Dr. Thomas Friemel

Projektmitarbeiter: Matthias Bixler

Die kommunikations- und medienwissenschaftliche Forschung zu Meinungsführerschaft befasst sich seit ihren Anfängen in den 1940er Jahren mit dem Zusammenspiel von interpersonaler und massenmedialer Kommunikation. Zentral ist dabei die Betrachtung des Menschen als ein soziales Wesen, das mit anderen Menschen interagiert und sich in seinem Verhalten nicht nur an den Themen der Öffentlichkeit, sondern ebenso an sozialen Normen, Bezugsgruppen und wichtigen Einzelpersonen orientiert. Das Forschungsfeld erhielt in den letzten Jahren durch die Mediatisierung der Gesellschaft neue Relevanz, in dem z.B. private Beziehungen Ausdruck in halböffentlichen und öffentlichen Online-Netzwerken finden, die TV Zuschauer sich in Echtzeit mit den Programmmachern und anderen Rezipienten austauschen und Zeitungsartikel mit Online-Leserkommentaren in großer Zahl bedacht werden. Dies hat zur Folge, dass die Netzwerkdynamiken an der Schnittstelle zwischen massenmedialer und interpersonaler Kommunikation eine größere Reichweite aufweist und gleichzeitig mit höherer Geschwindigkeit erfolgt als noch vor wenigen Jahren.
Bei der Analyse von Kommunikationsnetzwerke lassen sich unterschiedliche Kommunikationsrollen unterscheiden, wobei derjenigen der Meinungsführer besondere Aufmerksamkeit zukommt. In der Tradition des Two-Step-Flow Modells von Lazarsfeld, Berelson und Gaudet werden die Meinungsführer gar als Schnittstelle zwischen massenmedialer und interpersonaler Kommunikation gesehen, die es zu überwinden gilt, wenn breite Bevölkerungsschichten erreicht werden sollen. Das Forschungsprojekt zu Kommunikationsnetzwerken und Kommunikationsrollen knüpft an diese Tradition an und untersucht, wie sich Meinungsführerschaft in mediatisierten Gesellschaften und Kulturen transformiert. Welche Netzwerkdynamiken lassen sich an der Schnittstelle von interpersonaler und massenmedialer Kommunikation ausmachen? Haben sich die Funktionen interpersonaler Kommunikation über massenmediale Inhalte verändert? Sind Meinungsführer durch die neuen kommunikativen Figurationen überflüssig geworden oder erst recht von Bedeutung? Das Teilprojekt beschäftigt sich insbesondere auch mit den methodischen Innovationen, welche sich durch den Wandel des Gegenstandes ergeben (z.B. Digitalisierung interpersonaler Kommunikation) bzw. durch die modernen Analysemethoden und Rechenleistungen erst ermöglicht werden (z.B. akteursorientierte Modellierung dynamischer Netzwerkprozesse).

Untersuchungsbereich: Beziehungen

Publikationen:

Friemel, Thomas N. (2015): Influence vs. Selection: A Network Perspective on Opinion Leadership. In: International Journal of Communication 9, 1002-1022.

Friemel, Thomas N. (2014): The digital divide has grown old: Determinants of a digital divide among seniors. In: New Media & Society, June 12, 2014, doi: 10.1177/1461444814538648 .

Ruggieri, S./Friemel, T. N./Sticca, F./Perren, S./Alsaker, F. (2013): Selection and influence effects in defending a victim of bullying: The moderating effects of school context. In: Procedia Social and Behavioral Sciences 79, S. 117-126.

Vorträge:

Bixler, Matthias (2016): Media use in social structures – A longitudinal multi-network approach on adolescents' TV and youtube use. Präsentation an der European Conference on Social Networks (EUSN), Paris, 14.-17. Juni 2016.

Friemel, Thomas N./Bixler, Matthias (2016): Network Dynamics of Adolescents Media Use. Paper-Präsentation an der Annual Conference of the International Communication Association (ICA), Fukuoka, Japan, 9.-13. Juni 2016.

Bixler, Matthias/Friemel, Thomas N. (2016): Soziale Netzwerke der Mediennutzung Jugendlicher – Selektion und Beeinflussung in der Auswahl von TV-Sendungen und YouTube-Kanälen. Präsentation an der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft (DGPuK), Leipzig, 30. März - 1. April 2016.

Bixler, Matthias (2016): Multi-Network Dynamics among Adolescents – The Interplay of Media Use, Communication, Friendship and Social Support. Paper-Präsentation am Advanced SIENA Users Meeting (AdSUM), Zürich, 19.-20. Februar 2016.

Friemel, Thomas N./Bixler, Matthias (2016): Network Dynamics of Adolescents YouTube Use. Präsentation an der Jahrestagung 2016 der Fachgruppe „Rezeptions- und Wirkungsforschung“ in der DGPuK, Amsterdam (NL), 28.-30. Januar.

Friemel, Thomas N./Dötsch, Mareike (2015): Effects of co-viewing and social interactions on TV reception. Vortrag an der 9th Conference of the DGPs Media Psychology Division, Universität Tübingen, 9.-11. September.

Friemel, Thomas N. (2015): Ko-Orientierung in Social-TV-Chats. Workshop zu „Ko-Orientierung in der Medienrezeption: Praktiken der Second-Screen Nutzung“, Zeppelin Universität Friedrichshafen, 12.-13. Juni 2015.

Friemel, Thomas N./Bixler, Matthias (2015): Factors influencing biases in cognitive social structures. International Sunbelt Social Network Conference, Brighton (UK), 23.-28. Juni.

Bixler, Matthias/Friemel, Thomas N. (2015): Bullying and Cyberbullying in Adolescent Social Networks – The Effect of Victimization on Friendship Nominations. International Sunbelt Social Network Conference, Brighton (UK), 23.-28. Juni.

Friemel, Thomas N./Kubitschko, Sebastian (2015): Ethical standards for online data. Präsentation an der Annual Conference of the International Communication Association (ICA), San Juan, Puerto Rico, 21.-25. Mai 2015.

Fretwurst, Benjamin/Plotkowiak, Thomas/Friemel, Thomas N. (2015): Nutzung von Social-TV-Angeboten on- und offline. Vortrag an der Jahrestagung der Schweizerischen Gesellschaft für Kommunikations- und Medienwissenschaft (SGKM), Bern, 13.-14. März.

Friemel, T.N. (2014): „Potential und Herausforderung der akteursorientierten Modellierung für Kommunikationsnetzwerke“. Jahrestagung 2014 der Fachgruppe „Methoden“ in der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft (DGPuK), 09.-11.10.2014, München.

Friemel, T.N. (2014): “Homophily in TV related conversation networks. Application of stochastic actor oriented models to one-mode and two-mode networks”. European Conference on Social Networks, 1.-4.07.2014, Barcelona.

Friemel, T.N./Plotkowiak, T./Fretwurst, B. (2014): „Social TV: Neue Kommunikationsformen, neue Öffentlichkeit?“ Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft (DGPuK), 29./30.05.2014, Passau.

Friemel, T.N./Bixler, M. (2014): „Sportmediennutzung und Anschlusskommunikation“. Tagung „Die WM 2014 in Brasilien im Blickfeld der kommunikations- und politikwissenschaftlichen Forschung“, Deutsche Sporthochschule Köln, 16.05.2014, Köln.

Plotkowiak, T./Friemel, T.N. (2014): „Akteurs-basierte Modellierung eines Social-TV Netzwerks“. Jahrestagung der Schweizerischen Gesellschaft für Kommunikations- und Medienwissenschaft (SGKM), 11./12.2014, Zürich.